Pension Waldschänke

Pension & Gaststätte – Geyer im Erzgebirge

Geschichte

ein Blick in die Vergangenheit

Die Gaststätte „Waldschänke Geyer“ befindet sich in einem Historischen Gebäude. Bis gegen Ende des 19.Jahrhunderts stand hier ein aus Lehmziegeln erbautes Zeughaus, in dem früher Jagdgeräte für die im Geyerischen Wald oftmals durchgeführten kurfürstlichen Jagden aufbewahrt wurde. Das Gebäude ist unter der Bezeichnung „Ziegelscheune“ auf älteren Landkarten noch auffindbar. An Stelle dieser Ziegelscheune, die aus Lehmablagerungen des hier beginnenden“Hufbachle“ erbaut wurde und der als Lohenbach durch das „Obertannenberger Tal“ bis zum Schwimmbad führt, erbaute und eröffnete am 2.Juli 1903 Julius Sehm ein Restaurationsgebäude, dem er als Symbol der Jägerei den Namen „Jagdschlösschen“ gab. Ab 1905 bewirtschaftete über vier Jahrzehnte Familie Lutze diese Gastwirtschaft. Sie diente vornehmlich den Jägern als Traditionsgaststätte, da sie am Rande der naturgeschützten „Hermannsdorfer Wiesen“ liegt, die wegen ihres seltenen Wild und Pflanzenreichtums weithin bekannt und geschützt sind. Das hinter der Gaststätte beginnende Waldstück wird schon um 1600 „Wahrsage“ genannt. Nach dem zweiten Weltkrieg erbaute ein mitteldeutsches Bauunternehmen hinter der Gaststätte ein großes Gebäude und nutzte es als Ferienunterkunft für seine Mitarbeiter. Dieses Gebäude und die Gaststätte renovierte und modernisierte Fam. Gerlach und eröffnete im Jahre 1992 die stillgerechte Gaststätte mit Pension zur Freude aller Einheimischen und Gäste des Hauses mit dem Namen „Waldschänke Geyer“. Der Stadturlauber schätzt die waldreiche, ruhige Umgebung ganz besonders und ist uns jederzeit Herzlich Willkommen.


Das Wetter
Geyer im Erzgebirge
19. Oktober 2017
 

Heiter
8°C
 
Wir sind für sie da
Die Gaststätte hat von
11:00 - 20:00 geöffnet & keinen Ruhetag
in der Pension
Anreise 14:00-20:00